11. – 13. Oktober 2019 in Berlin Künsang Gongdü Zyklus der Pema Lingpa Linie

Dzogchen-Einweihung und Belehrungen mit Lopön Drukdra

Dzogchen-Einweihung und Belehrungen mit Lopön Drukdra – Ermächtigung für die Praxis des Künsang Gongdü Zyklus der Pema Lingpa Linie und Unterweisungen zum Dzogchen-Gebet von Basis, Pfad und Frucht aus dem Longchen Nyingthig

Vom 11.-13. Oktober 2019 wird Lopön Drukdra, Retreatmeister aus dem Gangtey Kloster in Bhutan in Berlin lehren. Am Freitagabend wird er einen öffentlichen Vortrag über den Künsang Gongdü-Zyklus und über Rigdzin Pema Lingpa halten. Am Samstagnachmittag gibt er Einweihungen und Belehrungen zum Künsang Gongdü-Zyklus – die Grundlage für die Praktiken des Dzogchen in der Pema Lingpa Tradition. Am Sonntag lehrt Lopön Drukdra dann über das Dzogchen-Gebet von Basis, Pfad und Frucht aus dem Longchen Nyingthig.

Neu: am Sonntagvormittag gibt Lopön Drukdra auch eine Leseübertragung (Lung) für das Longchen Nyingtik Ngöndro

Zur Person: Lopön Drukdra ist ein hoher Würdenträger aus dem Gangtey Kloster in Bhutan und enger Vertrauter des Dzogchen-Meisters S.E. Gangteng Tulku Rinpoche. Er ist der Retreatmeister der Gangtey Shedra in der Nähe des Hauptklosters Gangtey in Bhutan. Er war schon mehrfach in Europa in leitender Rolle bei der Praxis von Drubchens. Nun gibt er hier zum ersten Mal Einweihungen und Belehrungen.

In seinem öffentlichen Vortrag wird er über die Pema Lingpa Linie informieren und über die Relevanz des Dzogchen-Praxis-Programms nach dem Künsang Gongdü sprechen.

Dieser Zyklus ist seinerzeit von Rigdzin Pema Lingpa entdeckt worden, der zu den fünf großen Tertön-Königen (Schatz-Entdecker) der Nyingma Tradition zählt. Dessen Körper-Emanation und Halter der Linie ist S.E. Gangteng Tulku Rinpoche. Er lehrt in einem umfangreichen Programm alle Stufen und Pfade dieser Traditionslinie. Dabei nimmt die Übermittlung des Dzogchen nach dem Künsang Gongdü-Zyklus eine zentrale Rolle ein.

Ausgangspunkt für die Praxis nach diesem Werk ist die Liturgie zu den vorbereitenden oder grundlegenden Übungen, Ngöndro „Der gute Pfad zum Erwachen“, die „Vereinigung aller Intentionen des Samantabhadra“. Diese Übungen zur Vorbereitung auf die Dzogchen Praxis setzen direkt auf dem Niveau des Ati-Yoga, bzw. Dzogchen an und werden aus der entsprechenden Sicht praktiziert. In der Nyingma-Tradition gilt Dzogchen, oder die „große Vollkommenheit“ als Spitze aller Fahrzeuge im Buddhismus, weil darin alle Lehr- und Praxissysteme enthalten sind.

Die Lehre und Praxis nach dem Künsang Gongdü, bauen aufeinander auf und bestehen aus den vorbereitenden Übungen Ngöndro, Khorde Rüshen, Trekchö, Tögyal und den Bardobelehrungen, sowie Tummo und Tsa-lung in Bezug auf die Dzogchen-Praxis.

Zur Ngöndro-Praxis gehören die allgemeinen “vorbereitenden“ oder grundlegenden Übungen”.  Diese haben in vielen buddhistischen Übertragungslinien die gleiche Grundstruktur: die Anrufung des Wurzellehrers, die vier Gedanken, die den Geist zur spirituellen Praxis hin- und von der zyklischen Existenz, Samsara, abwenden, sowie die Abschnitte Zufluchtnahme, Bodhicitta,  Vajrasattva – Praxis, Mandala-Opferung und Guru-Yoga.

Diese Übungen sind so kostbar, weil sie generell die gesamte buddhistische Lehre in äußerst konzentrierter Form enthalten. Sie unterscheiden sich jedoch in den Texten, Visualisationen und der Sicht. Auch wenn das Ngöndro „Der gute Pfad zum Erwachen“ direkt bei den höchsten Lehren und Praktiken des Tibetischen Buddhismus der Nyingma-Tradition ansetzt, gilt es als besonders geeignet für die Bedürfnisse der Menschen in unsere Zeit.

Am Sonntag wird Lopön Drukdra das kurze Dzogchen-Gebet von „Basis, Pfad und Frucht“ erläutern, in dem es darum geht, dass alle Praktiken des Dzogchen optimal vollendet werden mögen. Dies ist ein essenzielles Gebet aus dem Longchen Nyingthig-Zyklus, das als eine wichtige Unterstützung der eigenen Dzogchen-Praxis gilt.

 

Sprache: Tibetisch mit Übersetzung ins Englische

Zeiten:
Freitag, dem 11. Oktober von 19:00 bis ca. 21:00 Uhr öffentlicher Vortrag über den Künsang Gongdü-Zyklus und über Rigdzin Pema Lingpa
Samstag, den 12. Oktober von 10:00 Uhr Selbsteinweihung; ruhige Anwesenheit ist möglich,
Samstag,den 12. Oktober von 15:00 Uhr Künsang Gongdü Einweihung
Sonntag,den 13. Oktober  von 10:00 – 13:00 Uhr und von 15:00 – 18:00 Uhr  Unterweisungen über das Dzogchen-Gebet von Basis, Pfad und Frucht aus dem Longchen Nyingthig.

Ort: 
Bodhicharya Deutschland e.V., Kinzigstr. 25–29 in 10247 Berlin

Organisation: Yeshe Khorlo Deutschland e.V. (www.yeshekhorlo.de)

Kosten:
öffentlicher Vortrag 15 EURO, ermäßigt 7,50 EURO
Einweihung am Samstagnachmittag 40 EURO
Belehrungen am Sonntag 30 EURO
Für das Wochenende gesamt 70 EURO
Ermäßigungen sind möglich, jeder soll teilnehmen können. 

Texte: 

Leihtexte für die gemeinsame Praxis werden zur Verfügung stehen. Vorhandene Texte von Yeshe Khorlo bitte mitbringen.

Praxistexte zum Ngöndro Künsang Gongdü und zum Ngöndro Longchen Nyingtik können vor Ort oder anschließend unter archiv@yeshekhorlo.de erworben werden, ebenfalls Transkripte zu Belehrungen zum Ngöndro Künsang Gongdü von Gangteng Tulku Rinpoche aus dem Jahre 1998 (München), von Khenpo Karma Wangyel aus dem Jahre 2013 (Berlin) und zum Ngöndro Longchen Nyingtik von Khenpo Karma Wangyel aus dem Jahre 2015 (München).

Praxistexte für das Gebet Basis, Pfad und Frucht werden den Teilnehmerinnen und Teilneh- mern am Sonntag kostenfrei zur Verfügung gestellt.

 Anmeldung  kontakt@yeshekhorlo.de

 

Die Kommentare sind geschlossen.

 

Zum Anfang springen 

Copyright © 2010 - 2019 Yeshe Khorlo Deutschland e.V.   Anmelden