Lehre

S.E. Gangteng Tulku Rinpoche ist Linienhalter der Übertragungslinie von Pema Lingpa. In einem umfangreichen Programm lehrt er alle Stufen und Pfade in Übereinstimmung mit der Nyingma-Tradition. Die Übermittlung des Dzogchen gemäß dem “Künzang Gongpa Kündü”, einem Schatztext des großen Tertön Pema Lingpa nimmt dabei eine zentrale Rolle ein.

Es handelt sich hierbei um die höchsten Lehren der Nyingma – Tradition. Es ist die “innerste Herzessenz” der Dzogchen – Lehren, die ihrerseits dem neunten der neun “Yanas” (Fahrzeuge – gemeint sind Lehr- u. Praxissysteme) des Buddhismus entsprechen.

Auch wenn es sich um die höchsten Lehren und Praktiken des Buddhismus handelt, scheinen sie in besonderer Weise für unsere Zeit und für die Bedürfnisse der Menschen im Westen geeignet zu sein. Dies wurde unter anderem auch von S.H. Dudjom Rinpoche, dem Wurzellehrer von S.E. Gangteng Tulku Rinpoche festgestellt.

Der Lehr- und Praxiszyklus ist in fünf Abteilungen unterteilt,
die aufeinander aufbauen :

1. Ngöndro = vorbereitende Übungen
2. Korde Rüschen – Retreat = spezielle vorbereitende Praktiken
3. Trektchö – Retreat
4. Tögal – Retreat
5. Bardo – Retreat

Ein weiterer grundlegender Bestandteil Lehr- und Praxiszyklus ist der ca. einwöchige rituelle
“Ermächtigungszyklus des Künsang Gongdü”
Rinpoche gibt diese Ermächtigungen in angemessenen Abständen

Zu 1. Ngöndro:

Es handelt sich hier um die sogenannten allgemeinen “vorbereitenden Übungen”. Ngöndro gibt es in vielen verschiedenen Traditionen und gemäß vieler tibetisch – buddhistischer Übertragungslinien. Sie haben die gleiche Grundstruktur und enthalten gewissermaßen die gesamte buddhistische Lehre in äußerst konzentrierter Form. Sie unterscheiden sich jedoch in den Texten, Visualisationen und der “Sicht”.

Unsere Ngöndro sind in einem Praxistext mit dem Titel “Der gute Pfad zur Erleuchtung” zusammengefasst.

Neben der Anrufung des Wurzellehrers und den vier Gedanken, die den Geist zur spirituellen Praxis hinwenden ist der Hauptteil der Ngöndro in fünf Abteilungen eingeteilt:

- Zufluchtnahme
- Bodhicitta
- Vajrasattva – Praxis
- Mandala – Praxis
- Guru – Yoga

Jede dieser 5 Übungen wird im allgemeinen 100 000 mal wiederholt. Da dies aber für einen Durchschnittseuropäer einige Jahre dauern würde hat Rinpoche die Mindestanzahl auf 10 000 reduziert.

Bei einer täglichen Praxis von 1 1/2 bis 2 Stunden ist dies in einem knappen Jahr zu schaffen. (Jedoch ist Disziplin unbedingt erforderlich.)

 

Zum Anfang springen 

Copyright © 2010 - 2017 Yeshe Khorlo Deutschland e.V.   Anmelden